Montag, 6. September 2010

Anleitung Cymbidium Orchideen

Wie in meinem letzten Post angekündigt, habe ich für euch in den letzten Tagen eine kleine Orchideen Anleitung zusammengestellt. Falls Ihr, wie ich ohne Ausstecher arbeitet, findet Ihr hier super Vorlagen um euch Schablonen anzufertigen.

Anleitung Cymbidium Orchideen


Man benötigt:

Ausstecher oder Schablone
Blütenpaste
Cel Board
Schaumstoffunterlage
Wheel Tool
Ball Tool
Bone Tool (nicht auf dem Foto)
Skalpell
Rolling Pin
Blumendraht 28g
Blumenband
Zuckerkleber 
Spitzzange
Puderfarbe
Pinsel


Als erstes mache ich immer den Stempel der Orchidee. Dafür formt man je nach Größe des Labellums aus einem Stück weißer Blütenpaste einen Kegel. Mit dem Ball Tool mittig eine Vertiefung hineindrücken. Dann den Blumendraht mit Zuckerkleber befeuchten und vorsichtig hineinstecken. In der Vertiefung eines Orchideenstempels sind meistens kleine dunkle "Punkte". Bevor man diese macht, den Stempel leicht antrocknen lassen. Danach kann man ihn bis zur Weiterverarbeitung zur Seite legen.










Als nächstes die Blütenpaste dünn ausrollen und das Labellum (Lippe) ausstechen oder mit dem Skalpell vorsichtig ausschneiden. Den vorderen Rand mit dem Ball Tool ausdünnen. Den hinteren Teil leicht mit Zuckerkleber befeuchten und seitlich an den Stempel kleben. Die Vertiefung des Stempels muss innen sein. Bei der fertigen Orchidee sieht man genau wie es geklebt wird. Normalerweise rollt man noch eine sehr kleine Kugel aus weißer Blütenpaste, klebt sie mittig, unterhalb auf den vorderen Teil des Stempels und teilt sie mit einem Skalpell in 2 Teile. Allerdings habe ich das bei der pinken Orchidee vergessen. Bei der orangenen Orchidee am Ende der Anleitung sieht man es aber gut.


Für die Blütenblätter rollt man die Blütenpaste auf einer Rille des Cel Boards aus, und schneidet oder sticht die Blätter so aus, das die Rille in der Mitte der Blätter ist.










Den Blumendraht mit Zuckerkleber befeuchten, vorsichtig in die Rille stecken und die Seiten mit dem Ball Tool ausdünnen. Jetzt können die Blätter zum trocknen beiseite gelegt werden.


Auf dem Foto habe ich euch die einzelnen Blütenblätter und die dazugehörigen Schablonen nummeriert. Falls Ihr diese Vorlage benutzt, seht Ihr auch gleich welche Schablone für welches Blütanblatt ist. Schablone Nummer 2 muss man allerdings beim zweiten Mal spiegelverkehrt ausschneiden.


Nachdem die Blütenblätter vollständig durchgetrocknet sind, kann man sie in den gewünschten Farbtönen mit Puderfarben colorieren und sie dann zusammenbinden. Auf den vorderen Teil des Labellums werden wie beim Stempel kleine dunkle Punkte getupft. Dafür benutze ich flüssige Lebensmittelfarbe.










Beim zusammenbinden fange ich immer mit den 3 Kelchblätter an. Dafür nehme ich eine Spitzzange, mit der ich die Blumendrähte direkt unterhalb der Blätter fixiere. So kann ich die Drähte ganz leicht ineinander drehen und muss die einzelnen Blätter dann nur noch zurechtbiegen. Am Ende dieses Videos sieht man genau wie das gemacht wird.









Die beiden seitlichen Blätter werden nacheinander auf die gleiche Art und Weise verdrahtet. Allerdings braucht man dafür keine Zange. 


Als letztes steckt man das Labellum in die kleine Öffnung in der Mitte, biegt es zurecht und fixiert es indem man den Draht um den Stiel wickelt. Jetzt muss man den Drahtstiel nur noch mit Floristenband umwickeln, und schon ist die Orchidee fertig.



Das komplette Zubehör zur Herstellung dieser Orchideen könnt Ihr bei Mein-Tortenladen und Caros Zuckerzauber bekommen.

Viel Spaß beim ausprobieren der Anleitung!!!

0 Kommentare:

Related Posts with Thumbnails